Logo
Haushaltsrede 2016

Lichtverschmutzung durch Anleuchten der Marienkapelle ?

RoetgenAktuell2016.1_Lichtverschmutzung


Weiterlesen...

Für unsere Sicherheit: Erdbeben-Messstationen!

RoetgenAktuell2016.1_S1


Weiterlesen...

Pressemitteilung der Verwaltung

Am Montag, dem 11.04.2016, 18.00 Uhr, findet im Bürgersaal der Gemeinde Roetgen ein weiterer Info-Abend
zum Thema „Flüchtlinge in der Gemeinde Roetgen“ statt.
Im Verlauf des ersten Info-Abends, der am 04.01.2016,zahlreich von interessierten Bürgern besucht
wurde, erklärte sich Bürgermeister Jorma Klauss spontan bereit, eine solche Veranstaltung
regelmäßig zu wiederholen.
Die Flüchtlingskrise ist eine Herausforderung für unsere gesamte Gesellschaft. Integrationsarbeit
für Flüchtlinge wird von Ehrenamtlern, Behörden und Nachbarn geleistet. Ihre Unterbringung stellt
die Kommunen vor keine leichte Aufgabe.
Eine der Grundlagen für ein gutes Zusammenwirken aller Beteiligten ist das gegenseitige
Informieren und die Schaffung von Plattformen für den gegenseitigen Austausch. Die breiteste
diese Plattformen sollen die regelmäßigen Informationsabende im Bürgersaal sein.
Im Anschluss wird sicherlich Gelegenheit gegeben sein, sich mit Vertretern von Verwaltung, Politik
und Flüchtlingsrat über bestimmte Themen auszutauschen.
Roetgen, den 17.03.2016


Weiterlesen...

Flüchtlingsdebatte

Flüchtlingsdebatte in Davos:
Gaucks Standpauke für Osteuropa

Bundespräsident Joachim Gauck hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die Eröffnungsrede gehalten. Gauck nahm dabei Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik in Schutz. Scharfe Kritik übte er an der Haltung der osteuropäischen EU-Staaten.

Diese müssten mehr Solidarität mit den Flüchtlingen zeigen und Deutschland entlasten – schon allein weil viele Bürger Osteuropas früher als politisch Verfolgte selbst Solidarität erlebten.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-wenn-deutschland-seine-grenzen-schliesst-a-1072951.html


Szenarien für Grenzschließung:
Wenn Deutschland dichtmacht

Eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise ist nicht in Sicht – weshalb auch in Deutschland immer öfter die Forderung nach einer Schließung der Grenzen aufkommt. Doch ein solcher Schritt wäre nicht nur verheerend für die EU, sondern auch für die deutsche Wirtschaft. Zudem ist fraglich, ob sich Deutschlands Grenzen überhaupt mit vertretbarem Aufwand absichern lassen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-wenn-deutschland-seine-grenzen-schliesst-a-1072951.html


 

 

 

 

 

Beiträge entnommen von


Weiterlesen...

Bürgerwerkstatt am 15. Januar 2016

Demokratie lebt vom Mitmachen.
Die Roetgener Bürger haben die Möglichkeit sich umfangreich im Rahmen einer Bürgerwerkstatt bei der Erstellung einer Gestaltungssatzung für die Gemeinde einzubringen und zu beteiligen.

Einladung zur
Bürgerwerkstatt am 15. Januar 2016

Am Freitag, den 15. Januar 2016 um 19 Uhr

findet im Bürgersaal, Grundschule Roetgen eine Bürgerwerkstatt im Rahmen der Erstellung eines Gestaltgutachtens für die Gemeinde Roetgen statt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an einem offenen Dialog über Potentiale der Ortsbildentwicklung mitzuwirken.
Im Vorfeld der Bürgerwerkstatt wurden bereits seit Oktober 2015 mit Umfragebögen Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern in allen Ortsteilen aufgenommen. Zusätz-lich wurde das Thema auch mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Roet-gen bearbeitet.
Sowohl die Ergebnisse der Umfrage und der Schulwerkstatt als auch erste Ergebnis-se des Gestaltgutachtens, mit dem das Institut für Städtebau und Landesplanung an der RWTH Aachen University beauftragt wurde, werden in der Bürgerwerkstatt vor-gestellt und diskutiert.
Anlass für die Erarbeitung eines Gestaltgutachtens bietet der nach wie vor hohe Siedlungsdruck, der seit den 1970er Jahren die bis dahin dörflich geprägte, lockere Baustruktur mit Einzelhäusern zunehmend städtisch überprägt.
Während die Ortslagen bis Mitte der 1990er Jahre zunächst deutlich in die Fläche wuchsen, wurden in den letzten 20 Jahren verstärkt bisher unbebaute Innenbereiche für Nachverdichtungen genutzt. Aktuell entsteht eine besondere Transformationsdy-namik durch Bauvorhaben, die den Maßstab der Nachbarbebauung deutlich verlas-sen und den öffentlichen Raum überformen.
Für das gesamte Spektrum baulicher Tätigkeit – von Abbruch, Umbau und Erweite-rung bis zur Neuerrichtung von Gebäuden – ebenso wie für die Gestaltung öffentli-cher Räume sollen Gestaltungsspielräume definiert werden, um einerseits eine bauli-che Entwicklung im Bestand weiter zu ermöglichen und andererseits ortsbildprägen-de Alleinstellungsmerkmale in den einzelnen Ortsteilen zu sichern.
Das Gestaltgutachten für die Gemeinde Roetgen, das im Frühjahr 2016 vorgelegt werden soll, beschreibt und bewertet ortsbildprägende Gestaltparameter für die Ort-steile Roetgen, Rott und Mulartshütte. Auf dieser Grundlage wird der gestalterische Steuerungsbedarf konkretisiert. Im Ergebnis werden die rechtlichen Vorgaben für die Sicherung von Gestaltungsvorgaben thematisiert.
Die Teilnahme und das Engagement aller Bürgerinnen und Bürger sind Vorausset-zung dafür, gemeinsam ein nachhaltiges und identitätsstiftendes Ortsbild für alle Ort-steile zu entwickeln.


Weiterlesen...

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten-T3


Weiterlesen...

Helmut Brandt, MdB zur aktuellen Flüchtlingspolitik

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde!
Auch in der zurückliegenden Sitzungswoche
hat die Situation rund um die Flüchtlingswelle
in unser Land das politische Berlin maßgeblich geprägt. Das Gebot der Stunde ist eine Rückkehr von der gefühlsduseligen und blauäu-gigen Willkommenskultur zur einer „Kultur der Vernunft“.
Zu Recht fragen die Menschen nach Grenzen der Aufnahme von Asylsuchenden. Perspektivisch wird die Situation nur handhabbar sein, wenn wir zu einer deutlichen Senkung der Flüchtlingszahlen kommen. Hier darf es im Rahmen von Recht und Gesetz keine Denk-verbote geben. So wird auch die Begrenzung des Familiennachzugs vieler Flüchtlinge unvermeidbar sein. Ein Nachzug in die Arbeitslo-sigkeit oder Wohnungslosigkeit ist nicht machbar. Die Initiative des Bundesinnenministers hierzu begrüße ich ausdrücklich.
Parallel müssen die Ursachen der Flucht bekämpft werden, sodass eine Flucht nicht mehr notwendig und eine sichere Heimkehr von Geflüchteten möglich ist. Wir als CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag haben dazu in dieser Woche ein Positionspapier verab-schiedet, das die Stoßrichtung unser Anstrengungen in den ver-schiedenen Herkunftsregionen der Asylsuchenden und Migranten umfangreich skizziert. Interessierten stelle ich gerne eine Kopie des Papiers zur Verfügung.                                                                          Bezüglich des Schwerpunktlandes Syrien soll noch im November mit der Türkei beraten werden, wie man gemeinsam zu einer Verbesse-rung der Lage kommen kann. Mittel- bis langfristiges Ziel ist, dass die Menschen aus Syrien in ihrer Heimatregion bleiben.
Nicht neu, aber aktueller denn je ist die Forderung nach einer besse-ren und gerechteren Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU. Es kann nicht sein, dass das Land Nordrhein-Westfalen mehr asylsu-chende Menschen aufnimmt als Frankreich oder andere führende In-dustrienationen. Wir brauchen die Lösung europaweiter Aufnahme-kontingente. Wenn sich ein Land dagegen komplett verschließt, muss das auch Konsequenzen – etwa bei der Zuweisung von EU-För-dermitteln – nach sich ziehen können. Wer sich in Europa der maß-vollen Aufnahme von berechtigten Flüchtlingen verweigert, der wi-derspricht europäischen Werten und handelt verantwortungslos.
Viel Spaß beim weiteren Lesen wünscht
Ihr Helmut Brandt MdB

 

Newsletter Helmut Brandt MdB Ausgabe Nr. 19, 13.11.2015


Weiterlesen...

Jorma Klauss neuer Bürgermeister

 

Gesamtergebnis Stichwahl

 

http://wahlen.regioit.de/AC/bm_lr_nrw_2015/05334024/html5/Buergermeisterstichwahl_Gemeinde_Gemeinde_Roetgen.html

 


Weiterlesen...

Die CDU unterstützt jetzt Jorma Klauss

 

 

Heute ist Stichwahl !!!!

 

Bitte wählen gehen !

 

Bitte unterstützen Sie Jorma Klauss !

 

 

 

 

 

Stichwahl in Roetgen:

CDU unterstützt SPD-Kandidat Jorma Klauss

Bei der Stichwahl für das Bürgermeisteramt in Roetgen wird die CDU den SPD-Kandidaten Jorma Klauss unterstützen, das wurde am Montagabend im Rahmen einer Fraktions- und Vorstandssitzung beschlossen.

Die CDU unterstütze nicht die SPD, sondern die Person. Das Amt des Bürgermeisters sei schließlich überparteilich, betonte der Vorsitzende des Ortsverbandes, Stephan Speitkamp. Die Anforderungen der CDU an ihren Kandidaten seien eine hohe fachliche Qualifikation und eine Tätigkeit in der Verwaltung gewesen.

Da Jorma Klauss diese Voraussetzungen erfülle, spreche die CDU eine Wahlempfehlung für ihn aus, erklärte Speitkamp. Die FDP hat sich in einer Fraktionssitzung darauf geeinigt, keine Empfehlung abzugeben. Die Grünen hatten sich bereits am Sonntagabend entschlossen, keine Empfehlung auszusprechen.

AN-2015.09.16 – Die CDU nunterstützt jetzt Jorma Klauss


Weiterlesen...

Bürgermeisterwahl: Ergebnisse

http://wahlen.regioit.de/AC/bm_lr_nrw_2015/05334024/html5/Buergermeisterwahl_Gemeinde_Gemeinde_Roetgen.html

Gesamtergebnis


Weiterlesen...

Angemerkt: Fast wie erwartet

AN-2015.09.14 - Angemerkt_Fast wie erwartet


Weiterlesen...

Roetgen kann mehr

Flyer - Roetgen kann mehr


Weiterlesen...

CDU-Roetgen meldet Zuwachs

Nach dem Austritt von drei Gemeinderatsmitgliedern aus der Roetgener CDU-Fraktion vor drei Wochen sind 14 neue Mitglieder in die CDU Roetgen eingetreten. Dies teilten jetzt Axel Wirtz, MdL und Kreisvorsitzender der CDU, sowie Stephan Speitkamp, Roetgens CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender, mit. Man freue sich „über den überraschenden Zuwachs und die Solidarität“. Die „neuen Freunde der CDU Roetgen“ wollten durch die spontane Mitgliedschaft ihre Unterstützung für den Bürgermeisterkandidaten Björn Schmitz zum Ausdruck bringen“, kommentiert Stephan Speitkamp. „Die Solidarität mit der CDU Roetgen wird aber auch begründet mit dem Unverständnis über den Austritt der drei Gemeinderatsmitglieder, welche auf Ticket der CDU ihr Mandat in der Kommunalwahl 2014 erhalten haben und dieses nun nicht zurückgeben wollen“, so Speitkamp weiter.


Weiterlesen...

MdB Bosbach war da

Er polarisiert, begeistert für Demokratie und lebt eine soziale, christlich geprägte Gesellschaftsordnung vor: Mehr als 150 Parteifreunde und politisch Interessierte lauschten gebannt dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach bei seinem Besuch in Roetgen. “Wir Deutschen sind nur glücklich, wenn wir das Haar in der Suppe gefunden haben”, skandierte Bosbach. Trotz aller Krisen und Herausforderungen der heutigen Zeit verwies er darauf, was die Nachkriegsgeneration geleistet und eine florierende Nation aus Trümmern aufgebaut habe. “Wirtschaftliche und soziale Leistungsfähigkeit sind eng miteinander verbunden”, warb Bosbach dafür, auch künftig danach zu streben, “besser als die anderen zu sein”.
Er zeigte auf, warum gegen weitere Finanzhilfen für Griechenland gestimmt habe und nannte die weltweite Fluchtbewegung als größte Herausforderung. Er warnte davor, die Entchristianisierung Deutschlands voranzutreiben: “Daran sind nicht Menschen aus anderen Kulturen schuld, wir selbst sind dafür verantwortlich, wenn aus St. Martin ein Lichterfest und aus einem Weihnachtsmarkt ein Winterbasar wird.”
Zum Abschluss des Besuchs bei der Roetgener CDU und ihrem Bürgermeisterkandidaten Björn Schmitz stellte Bosbach fest: “Es ist immer noch ein Glück, in Deutschland leben zu dürfen!”

Bosbach mit Schmitz und JU

 

 

In lockerer Art und Weise hielt Wolfgang Bosbach, nachdem er von Stephan Speitkamp begrüßt worden war, seinen Vortrag. Mitreissend erzählte er über die Geschichte Deutschlands, die Griechenlandproblematik und vieles mehr. Alles ohne Vorlage. Die zahlreich erschienenen Zuhörer waren begeistert.

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eifel/cdu-wolfgang-bosbach-zu-gast-in-roetgen-1.1167685

.IMG_8077    IMG_8086

IMG_8099     IMG_8104 IMG_8115    IMG_8095IMG_8105    IMG_8118IMG_8123


Weiterlesen...

MdB Bosbach kommt !! Achtung !! Neuer Termin !!

 

CDU-Bosbach-Terminverschiebung

Bosbach kommt

 

 

 


Weiterlesen...

Bürgersprechstunde mit Helmut Brandt

Bürgersprechstunde am 20. August in Roetgen

Am Donnerstag, 20. August, lädt der CDU-Bundestagsabgeordnete der StädteRegion Helmut Brandt zu einer Bürgersprechstunde in Roetgen ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Gelegenheit, Probleme, Fragen oder Wünsche mit dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten zu besprechen.

In der Zeit von 18:00 bis 19:00 Uhr steht Helmut Brandt im CDU-Fraktionszimmer des Roetgener Rathauses (Hauptstr. 55, 2. Obergeschoss) für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Das Fraktionszimmer ist über den Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. Da die Sprechstunde außerhalb der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung stattfinden wird, ist das CDU-Fraktionszimmer nur über den Hintereingang an der Rückseite des Rathauses erreichbar.

Besucher der Sprechstunde sollten sich möglichst vorab unter 02404/557830 anmelden.

 


Weiterlesen...

Die CDU baut weiter auf die bewährten Kräfte

AN-2015.07.04 - Foto Vorstand

von links nach rechts:  Schatzmeister Michael Wynands, 1. Vorsitzender Stephan Speitkamp, Geschäftsführer Peter Schneider, Beisitzer: Martin Wilski, Ronald Borning, Helmut Helzle, CDU-Bürgermeisterkandidat Björn Schmitz, Ralf Schnermann, Wiltrud Strunk, Jürgen Kouhl, CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Seidel. Es fehlen: Manfred Heitmeier und Jan Siemons.

AN-2015.07.04 – Die CDU baut weiter auf die bewährten Kräfte


Weiterlesen...

Schöne Ferien Björn Schmitz


Weiterlesen...

Eberhard Gienger am Freitag, den 5.6.2015, in Roetgen

Super-Sonntag 2015.05.31 - Sport Talk1

Ein Diskussionsabend mit Eberhard Gienger (MdB und Sprecher des Sportausschusses im Dt. Bundestag, im Bild) findet am Freitag, 5. Juni ab 18 Uhr in der Schützenhalle Rott statt. Als Weltmeister im Turnen ist er prädestiniert, die drängenden Fragen der sporttreibenden Vereine zu Themen wie Förderung des Ehrenamtes, Steuervergünstigungen für Vereine oder Umgang mit Dopingthemen zu beantworten.


Weiterlesen...

Roetgen kann mehr

»Roetgen kann mehr«

fö | 10.03.2015 – Monschauer Wochenspiegel

»Ich will ein Bürgermeister aller Roetgener werden!« Es sei an der Zeit, Grabenkämpfe zu beenden und selbstbewusst Zukunft zu gestalten, unterstreicht der CDU-Kandidat für das Roetgener Bürgermeisteramt, Björn Schmitz, der sich der örtlichen Presse vorstellte. Denn: »Roetgen kann mehr«.

Wochenspiegel 2015.03.11 – Roetgen kann mehr

AN-2015.03.11 – Statt Grabenkämpfen_Roetgen soll sich besser verkaufen


Weiterlesen...

Bürgermeisterkandidat der CDU-Roetgen: Björn Schmitz

Björn Schmitz

Auf der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend hat die CDU Roetgen ihre Wahl getroffen:

Björn Schmitz soll nach der Wahl am 13. September als neuer Bürgermeister ins Roetgener Rathaus einziehen.
Vier Kandidaten hatten im Vorfeld ihr Interesse am Amt des BM bekundet, am Abend zogen zwei davon ihre Kandidatur zurück. Übrig blieben Anita Buchsteiner (Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und 1. stv. Bürgermeisterin) und Björn Schmitz. Nachdem beide sich überzeugend vorgestellt hatten, war danach das Ergebnis der Wahl für viele überraschend. Mit 31 : 16 Stimmen wurde Björn Schmitz gewählt.

v. l.n.r.: Anita Buchsteiner,Björn Schmitz und Stephan Speitkamp

v. l.n.r.: Anita Buchsteiner,Björn Schmitz und Stephan Speitkamp

Lesen Sie hierzu heute auch den Bericht in der Online-Ausgabe der Eifeler Nachrichten:

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eifel/kandidat-aus-monschau-will-buergermeister-in-roetgen-werden-1.1018118#plx1573547141

Weitere Berichte:

AN-2015.02.07 – Kandidat aus Monschau tritt in Roetgen an

Super-Sonntag 2015.02.08 – Monschauer greift für CDU nach Bürgermeistersessel

AN-2015.02.07 – Globalisierung macht Fortschritte

AN-2015.02.07 – Den anderen Parteien Kooperation signalisiert

Hier eine Kurzbiographie von Björn Schmitz:

-          44 J., geb. 16.12.1970

-          verheiratet, 3 Kinder (2, 7, 10)

-          Abitur am St. Michael Gymnasium Monschau

-          aufgewachsen in Höfen, wohnhaft in Imgenbroich, dort vor 7 Jahren gebaut

-          Kommunalbeamter, Dipl. Verwaltungswirt (FH), Studium an der FH für öffentliche Verwaltung in Köln Köln

-          Mitte 80er Jahre JU, seit Anfang 90er Jahre CDU

-          Stadt Monschau seit 1990

o   25 Jahre Erfahrung & Verantwortung: Bauamt, lange stellvertretender Amtsleiter, Bebauungspläne, Dorfentwicklungspläne usw.;

zur Zeit unmittlber zuständig für die Themen Städtebauförderung, Strukturentwicklung (z.B. auch Breitbandausbau), Denkmalpflege,

Wirtschaftsförderung, Tourismus.

Seit 2014 unmittelbarer Vertreter der Bürgermeisterin im Fachbereich Wirtschaftsförderung, Bauen & Wohnen

o   Wirtschaftsförderer der Stadt Monschau, zuständig für Gewerbeflächenentwicklung, Ansiedlungen, HIMO Innovationszentrum

Monschau (als Zentrumsleiter), Mitglied im Arbeitskreis der Leiter der Gewerbezentren Aachener Region, Mitglied im Arbeitskreis

der Wirtschaftsförderer in der StädteRegion Aachen

o   Private Interessen:

In der Freizeit Fußballtrainer von Jugendmannschaften in der Spielgemeinschaft Monschau / Mützenich / Imgenbroich,

aktives Mitglied in zahlreichen Vereinen

 


Weiterlesen...

Roetgens Bürgermeister-Stuhl scheint begehrt zu sein

Am Donnerstag, den 5. Februar 2015 findet um 19:30 Uhr im Hotel/Restaurant “Altes Jägerhaus” die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Roetgen, Rott und Mulartshütte statt. Auf der Tagesordnung steht die Wahl des CDU-Bürgermeisterkandidaten/ der CDU-Bürgermeisterkandidatin.

Geplant ist, dass sich die BewerberInnen mit Programm und Person der Versammlung vorstellen, ehe die Mitglieder dann ihre Wahl treffen.

Dieses Verfahren im Sinne einer basisdemokratischen Entscheidung wird durchaus begrüßt. Mit Spannung wird die Entscheidung am Donnerstagabend erwartet.

 

Lesen Sie hierzu auch den Bericht in den Eifeler Nachrichten:

AN-2015.02.04 – Roetgens Bürgermeister-stuhl scheint begehrt zu sein

AN-2015.02.04 - Roetgens Bürgermeister-stuhl scheint begehrt zu sein


Weiterlesen...

Pressemitteilung zu Flüchtlingskosten

Pressemitteilung vom 09.01.2015

Hilfe des Bundes landet nur zu 50 Prozent im Altkreis Aachen – rot-grüne Taschenspielertricks bei den Flüchtlingskosten sorgen für Ernüchterung!
Die CDU-Abgeordneten Helmut Brandt MdB, Hendrik Schmitz MdL und Axel Wirtz MdL erklären:
„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Die vom Bund gewährten Hilfen für die Kommunen bei den Flüchtlingskosten gehen in Nordrhein-Westfalen nur zum Bruchteil direkt an die Kommunen. Lediglich 50 Prozent der vom Bund bereitgestellten Mittel fließen damit in den Altkreis Aachen. Auch wenn die Bundeshilfe in Höhe von rund 930.000 Euro eine wirklich große Hilfe ist, bei den weiter steigenden Flüchtlingszahlen und finanziellen Belastungen hätten die Bundesmittel zu 100 Prozent an die Kommunen gehen müssen.
Es ist daher unredlich, dass das Land die Bundesmittel jetzt dafür nutzt, die eigenen lange angekündigten Maßnahmen zur Verbesserung der Flüchtlingspolitik zu finanzieren. Der Bund hat ausdrücklich vorgesehen, dass in den Fällen, in denen die Kommunen Kostenträger der Flüchtlingshilfe sind, die Länder eine entsprechende Weitergabe der Mittel zusichern. Daran hält sich Rot-Grün in NRW nicht. Dadurch entgehen unseren neun Altkreis-Kommunen in diesem Jahr rund 900.000 Euro. Die rot-grüne Landesregierung unterschlägt letztlich Gelder, die unsere Kommunen dringend benötigen. Mit diesen Taschenspielertricks versucht die Landesregierung zu vertuschen, dass sie den Kommunen letztlich finanzielle Mittel vorenthält.

Die kommunalen Kosten für die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern sorgen für eine erhebliche Belastung für die Städte und Gemeinden. Daher wäre es umso wichtiger, dass zumindest die Bundesmittel in voller Höhe an die Städte und Gemeinden weitergeleitet werden.“


Weiterlesen...

18.12.2014 | Eifeler Nachrichten | Baumschutzsatzung nicht entscheidend

AN-2014.12.22 – Baumschutzsatzung nicht entscheidend

AN-2014.12.22 - Baumschutzsatzung nicht entscheidend


Weiterlesen...

Baumschutzkataster ist vorerst vom Tisch !!

Die von SPD,  Bündnis 90/ Die Grünen und FDP erarbeitete Satzung zum Schutz des Baumbestandes der Gemeinde Roetgen wurde auf der letzten Ratssitzung am 16.12.2014 mit den Stimmen von CDU und UWG abgelehnt. Damit ist ein weiteres “Maßregelungswerk” ein Fall für den Papierkorb.


Weiterlesen...

Stephan Speitkamp : Bürgersaal ist für die Bürger da

Nicht im Sinne der Politik

 

Stephan Speitkamp (CDU-Vorsitzender) schreibt zum Thema: „Bürgersaal ist für die Bürger da“ (Eifeler Nachrichten vom 13.12.2014)

Für mich als politisch Mitverantwortlichen für den Bürgersaal Roetgen ist es traurig aus der Zeitung zu erfahren, dass ein von Roetgener Kindern einstudiertes Musical nicht in unserem neuen Bürgersaal aufgeführt werden kann. Mag sein, dass der verantwortliche Verein keine diesbezügliche Anfrage gestellt hat, doch bei gutem Willen von beiden Seiten – Verwaltung und Kimundi e.V. – hätte es mit Sicherheit eine Lösung gegeben.

Fakt ist, dass die Nutzungsbedingungen des Roetgener Bürgersaals im politischen Raum breit diskutiert und abgestimmt wurden. Fakt ist ebenfalls, dass diese Nutzungsbedingungen keine Ausschlusskriterien für Kinderchöre beinhalten. Eine kleinliche Auslegung gegenüber den nachfragenden Vereinen durch die verantwortliche Roetgener Gemeindeverwaltung wäre kontraproduktiv und nicht im Sinne der Politik. Wir als CDU Roetgen haben diesen Bürgersaal – in Doppelnutzung als Aula für die Roetgener Grundschule – insbesondere deshalb gefordert, weil die Kinder unsere Zukunft sind.

Insofern kann ich alle Beteiligten nur auffordern, eine gemeinsame Lösung zu finden. Im Sinne aller Bürger.


Weiterlesen...

CDU ist gegen Baumschutzkataster

Umwelt-, Touristik- und Forstausschuss beschließt Baumschutzkataster

 

Gegen die Stimmen der CDU beschloss der UTF-Ausschuss das satzungsgestützte Baumschutzkataster. Auch wenn die Satzung den Hauptausschuss und den Rat noch passieren muss, an einer Einführung zweifelt bei den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen keiner.

Die CDU lehnt seit jeher die Einführung eines Baumschutzkatasters bzw. einer Baumschutzsatzung ab. Deshalb hat sie sich auch nicht an dem Arbeitskreis beteiligt.

Die CDU vertraut auf die Vernunft des mündigen Bürgers. Eine Reglementierung mittels Satzung ist nicht angebracht, zumal die Verfasser der Satzung die „Freiwilligkeit“ der Unterschutzstellung betonen. So sollen lt. Satzung einmal geschützte Bäume immer geschützt bleiben, auch wenn ein neuer Besitzer dies gar nicht mehr will. Dies ist ein gravierender Verstoß gegen die Eigentumsrechte.

Stephan Speitkamp meinte, dass ein erheblicher Aufwand betrieben würde, gleichzeitig gäbe es ohnehin schon personelle Engpässe in der Verwaltung. Außerdem hätten bisher nur wenige Privatpersonen Bäume unter Schutz stellen lassen. Die meisten erfassten Bäume befänden sich im Besitz der Gemeinde. Also würde sich die Gemeinde in erster Linie vor sich selber schützen.

In §3 werden dem Besitzer eines geschützten Baumes Vergünstigungen versprochen. In der Vorlage zum Ausschuss rät die Verwaltung eindringlich, die Vergünstigungsregelung im Hinblick auf die Haushaltskonsolidierung zu streichen, da es sich um eine neue freiwillige Ausgabe handelt.

Trotz der Betonung auf Freiwilligkeit werden in der Satzung „Verbotene Handlungen“ aufgeführt, die bei Zuwiderhandlung zu einer Geldbuße bis zu 50.000 € geahndet werden kann.


Weiterlesen...

CDU setzt sich mit der Forderung nach Sofortmaßnahmen zur Behebung der Entwässerungsproblematik durch

In der letzten Bauausschusssitzung war der Punkt “Entwässerungsproblematik im Bereich Greppstraße, Im Dorf und Muerenbruch” kurzfristig auf die Tagesordnung gestellt worden. Dies war in erster Linie Bernd Vogel zu verdanken, der sich vehement für eine kurzfristige Beseitigung der Mängel stark gemacht hatte. In einer Ortsbegehung konnten sich zahlreiche Ausschußmitglieder von der nassen Wirklichkeit überzeugen. In seinem Vortrag kamen zahlreiche „Fehler“ zur Sprache: Der Boden ist stark verwässert. Die Rohrdurchlässe sind zu klein. Der Vorfluter des Faulenbachs ist nicht leistungsfähig genug, um die Wassermengen aufnehmen zu können. Grabenquerschnitte sind zugewachsen, Grabenprofile sind zu flach und schmal. Fazit: „Es besteht dringend Handlungsbedarf.“ Der Nebenarm der Vorfluter des Faulenbachs müsse aufgemessen, der Faulenbach ertüchtigt, die Verrohrung vergrößert, ein neuer Entwässerungsgraben hergestellt werden.

Die geforderten Sofortmaßnahmen hatte Helmut Helzle schriftlich in einem Antrag an die Verwaltung formuliert:

1. Ordnungsgemäße Ertüchtigung des Faulenbruch-Seitenarms (WVER);

2. Fassung des östlichen Drainagesammlers (Richtung Faulenbruchstraße) im Bereich „Im Dorf“ und Ableitung des Wassers;

3. Spülung der Drainagesammelleitungen;

4. Erstellung beziehungsweise Wiederherstellung des Grabens oberhalb des Faulenbruchseitenarmes und Ableitung des Wassers, das durch den gemauerten Durchlass ankommt.

Die 4 Punkte wurden einstimmig bzw. mehrheitlich vom Ausschuß angenommen.

 


Weiterlesen...

Schulanfänger


Weiterlesen...

Helmut Etschenberg bleibt Städteregionsrat.

 

 

AN-2014.06.16 - Etschenberg landet Zittersieg

AN-2014.06.16 – Etschenberg landet Zittersieg

AN-2014.06.16 – Etschenberg siegt hauchdünn vor Karl

AN-2014.06.17 – In der Eifel kann Etschenberg punkten


Weiterlesen...

Sie haben gewählt! Die CDU-Roetgen bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Ergebnis der Kommunalwahl      Die CDU-Kandidaten haben in 9 von 13 Wahlkreisen ein Direktmandat gewonnen. Folgende CDU-Vertreter/innen gehören ab dem 1. Juni 2014 dem neuen Gemeinderat an:



Anita Buchsteiner
Ronald Borning
Margitta Hill
Albrecht Mauer
Peter Schneider
Wolfgang Schruff
Michael Seidel
Bernd Vogel
Michael Wynands
 

CDU
SPD
GRÜNE
UWG
FDP

Sitze:
CDU 9, SPD 8, UWG 6, FDP 2, Grüne 5

30,63 %
27,74 %
17,82 %
18,88 %
4,92 %

AN-2014.05.26 - Wahlergebnisse aus Roetgen -Graphik

Weitere Berichte und Tabellen zur Kommunalwahl finden Sie unter

Menü | Aktuelles | Presse

 CDU-Roetgen.de/Presse/

Hier der Link zu den Einzelergebnissen:

http://wahlen.regioit.de/AC/KWEW14/05334024/html5/index.html

 


Weiterlesen...

Heute ist Wahltag !!

14 Wahlaufruf


Weiterlesen...

Impessionen von den Info-Ständen

Unermüdlich im Einsatz – ihre CDU-Kandidaten

auf dem EDEKA-Parkplatz am 24.05.2014

Info-Stand 2014.05.24 -6521  Info-Stand 2014.05.24 -6526  Info-Stand 2014.05.24 -6522  Info-Stand 2014.05.24 -6524

Info-Stand 2014.05.24 - 6527

auf dem Markt am 20.05.2014

Info-Stand 2014.05.20 -6516   Info-Stand 2014.05.20 -6513   Info-Stand 2014.05.20 -6509   Info-Stand 2014.05.20 - 6507

Info-Stand 2014.05.20 -6517

auf dem EDEKA-Parkplatz am 17.05.2014

  Info-Stand 2014.05.17 - 6462   Info-Stand 2014.05.17 - 6493

   Info-Stand 2014.05.17 - 6478  Info-Stand 2014.05.17 - 6480   Info-Stand 2014.05.17 - 6488  

Info-Stand 2014.05.17 - 6498   Info-Stand 2014.05.17 - 6454

 

auf dem Wochenmarkt am 13.05.2014

6442   6444   6445

6446    6447   6450   6450_quer

6451


Weiterlesen...

CDU-Informationsstände im Mai – besuchen Sie uns!

Letztmalig vor der Wahl finden Sie uns am Samstag von 10 bis 14 Uhr auf dem Edeka Parkplatz am CDU-Info-Stand.

Wir freuen uns auf viele anregende Gespräche und werden Sie umfassend bezüglich unserer Ideen und Vorstellungen zur Entwicklung unserer lebenswerten und zukunftsfähigen Gemeinde informieren.

Treten Sie mit Ihren kommunalpolitischen Vertretern in den direkten Dialog und berichten Sie uns, was Sie ortspolitisch bewegt und was wir für SIE tun können!
IMG_6337   IMG_6340   IMG_6331   IMG_6334   IMG_6339   IMG_5642_s
Galerie: Einige Impressionen unserer “Osterei-Aktion” von Ostersamstag den 19. April.


Weiterlesen...

Info-Stand auf dem Wochenmarkt

Wochenmarkt in Roetgen … eine große Offenheit der Menschen für die Ideen der CDU – immer dabei: die Rose als kleiner Gruß (natürlich in der CDU- Farbe) … – so titelte Städteregionsrat Helmut Etschenberg auf seiner Facebook-Seite.
Etschenberg kommt Infostand 3 Etschenberg auf Wochenmarkt-2 Etschenberg auf Wochenmarkt-1 Infostand 2 Infostand 1 Gruppenfoto mit Etschenberg Etschenberg mit Wahlkreiskandidaten


Weiterlesen...

Radtour mit der Europaabgeordneten Sabine Verheyen

Unsere Europaabgeordnete Sabine Verheyen “erfuhr” am 1. Mai auf der Ravelroute ein Stück Europa.
Anlässlich des Europa-Wahlkampfes von Sabine Verheyen haben wir uns der von den Kollegen des Walheimer Verbandes organisierten Fahrradtour gerne angeschlossen und ebenfalls “ordentlich in die Pedale getreten”. Gemeinsam mit einer Gruppe interessierter Bürger und örtlichen CDU-Kandidaten starteten wir von Konzen aus über Lammersdorf und Roetgen bis Walheim. An den einzelnen Stationen sorgten die jeweiligen CDU-Ortsverbände für Erfrischungen und es bot sich die Gelegenheit zu informativen Gespräche  – nicht nur über die Europapolitik.

DSC_5326  DSC_5333  DSC_5337  DSC_5336  DSC_5340  IMG_5442  IMG_5440

Frau Verheyen ist seit 2009 Abgeordnete im Europäischen Parlament und tritt bei der Europawahl am 25. Mai 2014 erneut als Kandidatin für unsere Region an. Weitere Informationen zu ihrer Person finden Sie auf: www.sabine-verheyen.de

UNSERE REGION IM HERZEN, EUROPA FEST IM BLICK!


Weiterlesen...

CDU aktuell 2014

roetgen_aktuell_2014
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
unsere aktuelle Ortsinfo 2014 ist vor einigen Tagen erschienen.

Unter dem Leitsatz „Die Zukunft im Blick“ möchten wir die kommende Legislaturperiode gestalten. Dementsprechend haben wir einen deutlichen Schwerpunkt auf unser Wahlprogramm gesetzt, informieren aber auch über die aktuellen, kommunalpolitischen Fragen und lassen natürlich auch Vergangenes Revue passieren.
 
Sollten Sie Ihr Exemplar wider Erwarten nicht erhalten haben oder aber nochmals etwas nachlesen wollen, finden Sie unter dem nachfolgendem Download-Link die vollständige Ausgabe als PDF Datei: CDU aktuell (PDF)


Weiterlesen...

CDU Roetgen hat die “Zukunft im Blick”

Zukunft_im_Blick
 
Der Ortsverband stellt die Inhalte des Wahlprogramms vor. Wirtschaft, Infrastruktur und Tourismus sind Schwerpunkte darin.
 
Die CDU Roetgen stellt sich mit ihrem Wahlprogramm „Die Zukunft im Blick“ inhaltlich für die Kommunalwahl im Mai auf. Die Christsozialen um den Vorsitzenden Michael Speitkamp wollen insbesondere mit den Themen Wirtschaft, Infrastruktur und Tourismus beim Wähler punkten.

(mehr …)


Weiterlesen...

10.03.2015| Haushaltsrede 2015

 Haushaltsrede 2015
CDU – Fraktion
vom 10.03.2015
(Es gilt das gesprochene Wort!)

Die Haushaltsplanung für das Jahr 2015 weißt ein Defizit von ca. 2,2 Mio. EUR aus. Dies ist eine leichte Verbesserung gegenüber der Planung aus dem Vorjahr 2014 mit einem Defizit von ca. 2,60 Mio. EUR. Zur Konsolidierung der Gemeindefinanzen sind weitere Kürzungen bei den freiwilligen Ausgaben und die stufenweise Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer über die nächsten Jahre bis 2022 geplant. Die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern ist notwendig, um den Haushaltsausgleich bis zum Jahre 2022 darzustellen und das Haushaltssicherungskonzept umzusetzen.

(mehr …)


Weiterlesen...

ÖPNV – Verknüpfungspunkt

So könnte er aussehen:

1976988_279768708852367_1819380269_n
(mehr …)


Weiterlesen...

21.02.2014 | Eifeler Nachrichten | “Plan ist von grünem Dirigismus geprägt”

“Plan ist von grünem Dirigismus geprägt”

2014.02.21_-_Der_neue_Landesentwicklungsplan

AN-2014.02.21_-_Der_neue_Landesentwicklingsplan


Weiterlesen...

Aachener Nachrichten 19.02.2014

AN-2014.02.21_-_Nachgefragt__Entwicklung_wird_gehemmt

NACHGEFRAGT: RONALD BORNING
CDU-Ratsherr Roetgen, Mitglied Städteregionstag

(mehr …)


Weiterlesen...

CDU Roetgen nominiert ihre Kandidaten

Die Reserveliste führt der Fraktionsvorsitzende Michael Seidel an, gefolgt vom Parteivorsitzenden Stephan Speitkamp sowie Anita Buchsteiner, Jan Siemons, Robert Formhals, Margitta Hill, Manfred Heitmeier, Peter Schneider, Michael Wynands, Bernd Vogel, Wolfgang Schruff, Ronald Borning, Helmut Helzle, Albrecht Mauer, Lambert Wilden, Fritz Ehrig, Rainer Hülsheger, Wiltrud Strunk, Rainer Küsgens, Ingrid Berger, Christian Hill und Alex Renier.

Gruppenfoto


Weiterlesen...

Weihnachtsfeier 2013

Hier finden Sie Bilder zu unserer Weihnachtsfeier.


Weiterlesen...

Kommunal-Soli: Die Posse geht weiter!!

Am 27.November 2013 beschloss Rot-Grün in NRW die Einführung des Kommunal-Soli´s -

und das mit der Stimme des SPD-Abgeordneten Stefan Kämmerling.

Das bedeutet für Roetgen eine zusätzliche jährliche Belastung von

166 306 Euro,

(mehr …)


Weiterlesen...

Einbruch-Prävention und Brandschutz

Nach dem erfolgreichen Bürgerforum zum Thema Friedhofswesen und Bestattungskultur geht es weiter mit dem

 

CDU-Bürgerforum

zum Thema:   Einbruch-Prävention

wann:   28.11.2013   18:30 Uhr

Ort:  Privatschule Conventz,

 Hauptstr. 29 

(mehr …)


Weiterlesen...

Kommunal-Soli: Auch Roetgen profitiert! Und Roetgen wird deutlich entlastet!

So lauten die Überschriften der Berichterstattungen über die von der rot-grünen Landesregierung beschlossenen Solidaritätsumlage. Zunächst wurde beschlossen, dass die „reichen“ Kommunen 182 Millionen über diese Solidarumlage beisteuern sollten. Für die Berechnung war es absurderweise irrelevant, dass 18 Kommunen selbst im Nothaushalt oder der Haushaltsicherung sind, von den 59 Kommunen nur 7 einen ausgeglichenen Haushalt haben. Roetgen hätte 332.000 Euro berappen müssen. Nach starken Protesten der Geberkommunen und Ankündigung einer Klage wurde die Umlage auf 91 Millionen Euro halbiert. Allerdings sollen davon 20 Millionen Euro nur vorgestreckt werden, so dass sich die Laufzeit des ungeliebten Beitrages um 2 Jahre bis 2022 verlängert.

(mehr …)


Weiterlesen...

Einladung zum Bürgerforum

Mischen Sie sich ein!

Einladung zum Bürgerforum

über das Friedhofswesen in der Gemeinde Roetgen

Wie könnte die Bestattungskultur in Zukunft aussehen?

(mehr …)


Weiterlesen...